17.02.2016
Somfy

Flexible Automatisierungslösungen

Auf der diesjährigen light+building stellt Automationsspezialist Somfy die neue Smart Home-Steuerung TaHoma Premium vor: Sie verbindet ein Höchstmaß an intelligenten Funktionen mit optimalem Bedienkomfort.

TaHoma Premium ermöglicht die flexible Steuerung und Kontrolle der Haustechnik über das Internet. Die digitale Steuerbox ist mit Funkprotokollen wie io-homecontrol, RTS, EnOcean oder Z-Wave kompatibel und verknüpft bis zu 200 Produkte zu persönlichen Anwenderszenarien. So entspannt kann modernes Wohnen sein: Rollläden, Raffstoren, Beleuchtungen oder die Heizung passen sich automatisch an die individuellen Lebensgewohnheiten an, ohne dass man sich um irgendetwas kümmern müsste. Auch Wenn-Dann-Verknüpfungen sind möglich, sodass die Behänge beispielsweise erst ab einer bestimmten Raumtemperatur schließen.

Individuelle Erweiterungen für jeden Bedarf

Ein besonderes Plus in Sachen Sicherheit bietet die optionale Serenity-Basisstation: Sie fungiert als spezielles Zusatzmodul und erweitert TaHoma Premium durch einfaches Andocken in eine kompakte Alarmanlage mit integrierbaren Rauchwarn-, Bewegungs- und Öffnungsmeldern sowie Sirene. Auch die neuen IP-Kameras visidom mit automatischer Bewegungserkennung lassen sich problemlos einbinden und komplettieren den zuverlässigen Basisschutz.

 

Mit der neuen TaHoma Premium-Box profitieren die Nutzer von einem Höchstmaß an intelligenter Smart Home-Technik
Bild: Somfy  

 

Als digitale Einstiegslösung in die Smart Home-Welt stellt Somfy die bidirektionale Steuerung Connexoon vor. Über drei Apps für Fenster, Terrasse und Zugänge können die Anwender ihre Rollläden, Markisen, Tore und viele weitere Produkte ganz unkompliziert per Zeitschalt- oder Sensorfunktion bedienen. Das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis und die vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten bieten Somfy-Fachpartnern sehr gute Chancen auf attraktive Zusatzgeschäfte.

Nutzeroptimierte Automatisierungsmodi

Mit erweiterten Funktionen und einer Software-Schnittstelle zur Anbindung an die Gebäudeleittechnik über Ethernet präsentiert sich die Sonnenschutzzentrale TouchBuco. Das technische Gebäudepersonal profitiert von der übersichtlichen Visualisierung des Anlagenstatus im laufenden Betrieb. Gleichzeitig erlaubt die Vielfalt der Funktionen ein optimales Fassadenmanagement, basierend auf Parametern wie Zeit, Sonnenstandsverfolgung, Windrichtungserkennung und zahlreichen weiteren Variablen.

 

Die Sonnenschutzzentrale TouchBuco überzeugt durch das intelligente Fassadenmanagement von bis zu acht unterschiedlichen Gebäudezonen
Bild: Somfy  

 

Eine wertvolle Neuerung für den Raumnutzerkomfort bilden die zusätzlichen Betriebsmodi, die es ermöglichen, mit einem Klick Befehle zu priorisieren. In der Praxis bedeutet das beispielweise, dass eine manuelle Vor-Ort-Bedienung automatische Programmierungen für einen bestimmten Zeitraum außer Kraft setzt.

www.somfy.de