24.03.2016
Huber Reklametechnik GmbH

Ausbau der Produktion

Rund 600.000 Euro investiert der Lichtwerbespezialist Huber in die Unternehmenszentrale Marchtrenk/OÖ und erweitert die Produktionsfläche um 1.500 m² auf 4.500 m². Bis zu zehn neue Facharbeiter werden eingestellt.

Rund 600.000 Euro investiert der Lichtwerbe- und Objektausstattungsspezialist Huber in die Erweiterung der Produktion und des Maschinenparks in der Unternehmenszentrale in Marchtrenk/OÖ. Die Produktionsfläche wird insgesamt um 1.500 m²  auf 4.500 m²  vergrößert, das gesamte Betriebsareal beträgt dann 5.000 m².  Einhergehend mit der Produktionserweiterung wird Huber bis zu zehn neue Arbeitsplätze in Marchtrenk schaffen. „Mit dieser Investition  legen wir einen weiteren Mosaikstein für unser weiteres, gesundes Wachstum und sind für die Zukunft gut gerüstet“, erklärt Alfred Huemer, Geschäftsführer von Huber Reklametechnik GmbH. „Wir bekennen uns klar zum Standort in Marchtrenk und damit zu Hightech-Quality made in Austria. Hoch qualifizierte und gut ausgebildete Fachkräfte sowie ein moderner Maschinenpark stehen dabei im Fokus“, erläutert Huemer weiter.

Mit der Anschaffung eines großformatigen Laser Cutters wird das Digitaldruckzentrum weiter ausgebaut. Der Laser Cutter mit einer Bearbeitungsfläche von circa 3.000 mm x 2.000 mm schneidet und graviert großflächige Formate aus Acryl, Textilien, Karton, Holz und Kunststoffe aller Art bis zu einer Materialstärke von 40 mm mit einer Bearbeitungsgeschwindigkeit von bis zu zwei Metern pro Sekunde. „Der neue Laser Cutter rundet das 2014 in Betrieb genommene Digitaldruckzentrum perfekt ab und schafft damit neue Möglichkeiten zur Erweiterung unseres Produktportfolios“, betont Huemer.

Umsatzplus 2015

2015 erzielte die Huber Firmengruppe mit 150 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 21 Mio. Euro, rund zehn Mio. Euro alleine in Österreich. Das entspricht einem Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. Trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes und des starken in- und ausländischen Mitbewerbs blickt Huber zufrieden auf das Geschäftsjahr 2015 zurück.

 

Das neue Shoppingcenter Fischapark in Wiener Neustadt sowie…
Bild: Huber Reklametechnik GmbH  

 

Große Projekte wie die neuen Leit- und Orientierungssysteme am Flughafen Wien und im neuen Wiener Headquarter der Erste Bank sowie die (Licht-) Werbelösungen bei der SCS Wien und für das Shopping Center Fischapark in Wiener Neustadt konnten 2015 von Huber erfolgreich abgewickelt  werden. Auch für 2016 peilt Huemer wieder ein sattes Plus an. „Unsere Auftragsbücher für 2016 sind sehr gut gefüllt, die Verlängerung von mehrjährigen Rahmenverträgen mit Schlüsselkunden sorgt für Auslastung und gibt Sicherheit“, erklärt Huemer. „Im Bereich des filialisierten Handels in Österreich ist ein hoher Sättigungsgrad an Standorten erreicht. Dank unserer langjährigen Kooperationen mit Schlüsselkunden in diesem Bereich sind wir aber auch bei den laufenden Standorterneuerungen und Umbauten mit dabei“, so Huemer weiter.

 

…das größte Einkaufszentrum Österreichs, die SCS in Vösendorf, setzen auf Huber Lichtwerbung und Beschilderung
Bild: Huber Reklametechnik GmbH  

 

Huber konnte auch wieder große Projekte an Land ziehen, wie zum Beispiel das Shoppingcenter Huma in Wien und die Ausrüstung neuer Standorte des Stop Shop-Fachmarktkonzepts. 2016/17 wird darüber hinaus auch das Leit- und Orientierungssystem für das Krankenhaus Wien Nord finalisiert.

Für 2016 hat Huber auch eine Intensivierung der F&E-Aktivitäten geplant. Gemeinsam mit der am Standort Marchtrenk sitzenden Schwesterfirma Multivision wird Huber mittels des revolutionären Helligkeitssteuerungssystems SICO – Sign Control die RVS-Konformität von visuellen Informationsträgern (VIT) gewährleisten können. Die laufende Weiterentwicklung der unternehmenseigenen LED- und Konverter-Technologien stehen ebenfalls im Fokus der F&E-Aktivitäten.

Ausbau der internationalen Geschäfte

Huber setzt den erfolgreich eingeschlagenen Weg als der führende System- und Full-Service Anbieter weiter fort. Besonders das Engagement in Süd- und Osteuropa, das in den letzten Jahren durch ein konjunkturell schwieriges Marktumfeld gekennzeichnet war, bietet nunmehr Potenziale, die es zu heben gilt. „Wir haben in den vergangenen Jahren in Süd- und Osteuropa Durchhaltevermögen bewiesen und trotz der schwierigen Situation unsere Präsenz für unsere Kunden aufrechterhalten. In der Zwischenzeit hat sich das Blatt gewandelt und wir sehen erfreuliche Lichtblicke und Potentiale in dieser Region. Insbesondere in Ungarn und Kroatien ist die Auftragslage sehr gut“, betont Huemer. Erfreulich gestaltet sich auch der Ausbau der Geschäftstätigkeit in Süd-Deutschland und in der Schweiz. Zahlreiche Neukunden, darunter auch einige Großkunden, konnten dazu gewonnen werden. „Hält diese Tendenz an, so planen wir für die zweite Jahreshälfte die Etablierung eines Verkaufsbüros im Raum Bodensee. Das Gebiet Vorarlberg – Ost-Schweiz – Süd-Deutschland zählt sicherlich zu den regionalen Zukunftspotentialen von Huber“, hebt Huemer hervor.

www.huber-reklametechnik.com