22.10.2012
Weidmüller

Bussysteme kompakt verdrahten

Immer komplexere Anforderungen und steigende Ansprüche an Überwachung und Betriebsdatenerfassung führen dazu, dass die Anzahl der Feldgeräte kontinuierlich zunimmt. Das stellt die planenden Ingenieure vor neue Herausforderungen.

Einerseits müssen die zusätzlichen Signale für die Automatisierung angeschlossen und verarbeitet werden, anderseits ist zusätzlicher Platz meist mit erhöhten Kosten verbunden. Die derzeit kompakteste Potentialverteilerreihenklemmen PPV 4 mit PUSH IN Anschlusstechnik von Weidmüller bietet dafür als ideale Lösung an.

Die neuen Potentialverteilerreihenklemmen PPV 4 von Weidmüller
Bild: Weidmüller  

Das Erweitern von zusätzlichen Bussystemen, wie EIB/KNX-Aktoren und -Knoten, innerhalb einer bestehenden Netzstruktur ist in der Regel sehr zeitaufwendig. Der Grund: Begrenzter Bauraum in den Verteilerschränken erschwert die Führung von Buskabeln zu EIB-Komponenten enorm. Die Lösung: Die kompakten Potentialverteilerreihenklemmen PPV 4 von Weidmüller. 50 % Platzersparnis im Verteilerschrank, eindeutige Identifizierung und die gut zugänglichen „PUSH IN“ Anschlüsse zeichnen die neuen Reihenklemmen des Weltmarktführers aus. Damit mutieren die PPV 4 zur idealen Schnittstelle zum Anschließen von Bussystemen wie EIB/KNX-Aktoren.

Mehr Effizienz bei der Erweiterung von Bussystemen insbesondere bei EIB/KNX-Netzwerken mit den neuen Potentialverteilerreihenklemmen PPV 4 von Weidmüller
Bild: Weidmüller  

Mit der PPV 4 können acht Aktoren aus dem Feld auf engstem Raum durch insgesamt 16 Anschlüsse angeschlossen werden. Erweiterungen lassen sich problemlos durch Querverbindungen bewerkstelligen, die Kabelführung in Unter- und Kleinverteilern wird durch die schräge Bauform ideal gelöst und die eindeutige Identifizierung als Busklemme erfolgt durch farbige Markierungen. Damit reduziert sich der Aufwand bei Montage und Inbetriebnahme sowie bei Service- und Wartungsarbeiten um ein Vielfaches. Die 4-fach Potentialverteilerreihenklemme PPV 4 ist für Leiterquerschnitte von 0,2 mm2 bis zu 1,5 mm2 konzipiert, nur 9,2 mm breit und entspricht den Normen IEC 60947-7-1 bzw. DIN EN 60079. Weitere technische Details sind:

  • Der Rastfußanschlag, der ein Überdehnen beim Montieren verhindert und den festen Sitz der Klemme auf der Tragschiene TS 35 gewährleistet.
  • Die PUSH IN-Anschlusstechnologie, die nicht nur eine schnelle und komfortable Verdrahtung unterstützt, sondern auch die Berührungssicherheit gegen versehentliche Kurzschlüsse sicherstellt, die bei Wire-Wrap oder TERMI-POINT-Anschlüssen derzeit nicht gegeben ist.
  • Die einzigartige V-Form der Stromschiene, welche unterschiedliche Materialausdehnungen kompensiert und dadurch niedrige und konstante Übergangswiderstände gewährleistet.

www.weidmueller.at