25.02.2013
Power-Days 2013

Heute Technologie von morgen

Von 13. bis 15. März 2013 findet die 5. Ausgabe der „Power-Days“ im Messezentrum Salzburg statt. Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien präsentiert bei der Fachmesse für Elektrotechnik rund 140 Aussteller.

Die „Power-Days“ sind ein Blick in die Elektrotechnik-Zukunft und zeigen die in der kommenden Saison erhältlichen Produktneuheiten und -lösungen. Neben der Ausstellung bieten die „Power-Days“ ein thematisch abgestimmtes Rahmenprogramm. Dazu gehören Highlights wie die Erstausgabe der Sonderschau „Licht Austria“, die eigene E-Mobility Indoor-Teststrecke, die Werkstattstraße zum Testen der Neuheiten und ein spannendes Vortragsprogramm auf der zentralen Bühne der „Power-Days“ (Halle 10, Stand 0636). Der Themenbogen der „Power-Days 2013“ spannt sich von vernetzter Gebäudetechnik und intelligenter Energiesteuerung über Elektroinstallation, Haus- und Gebäudeautomation und Gebäudesicherheit bis hin zu Licht- und Beleuchtungstechnik. Ebenso sind die Themen Photovoltaik und Smart Metering bei den „Power-Days 2013“ vertreten.

Power-Days vom 13.-15.3.2013
Bild: Reed Exhibitions Messe Wien /
Andreas Kolarik
 


„LED“ the sunshine in

„Licht Austria“ heißt der neue Treffpunkt bei den „Power-Days 2013“ für Elektroinstallateure und Planer, die hier alles zum Topthema energieeffiziente Beleuchtung mit LED erfahren. Den Fachbesucher erwarten spannende Fakten über die vielfältigen LED-Anwendungen im Außen- und Innenbereich sowie zu Amortisationszeiten.

Außenbeleuchtung mit LED-Technologie bis 2017 Pflicht

Hell und kräftig strahlende LEDs sind heute praktisch State-of-the-art und als Lichtquelle mit starker Leuchtkraft und brillanter Farbwiedergabe vielseitig einsetzbar. Mittlerweile werden sie auch immer öfter im öffentlichen Raum zur Straßen- oder Radwegbeleuchtung eingesetzt. Da eine EU-Richtlinie den Kommunen den vollständigen Austausch der veralteten Beleuchtungen vorschreibt, rüsten bereits zahlreiche Gemeinden kräftig um und berichten über durchaus positive Erfahrungen: Im Bereich der Beleuchtung bei Straßen und an öffentlichen Plätzen liegt die Energieeinsparung bei 30 bis 80 Prozent.

„Power-Days 2013“ – Rahmenprogramm mit Sonderschau „Licht Austria, E-Teststrecke, Vorträgen und Werkstattstraße
Bild: Reed Exhibitions Messe Wien /
Andreas Kolarik
 


Home, smart home

Wer langfristig in der Gebäudeautomation erfolgreich bleiben will, sollte seinen Kunden eine „maßgeschneiderte“ Beratung und Umsetzung anbieten können. Die „Power-Days 2013“ bieten dafür die bestmögliche Information, um die technologische Vielfalt live zu erkunden. Nach wie vor zu den wichtigen Themen gehört die Gebäudevernetzung mit KNX: Von der Steuerung der Beleuchtung, der Jalousien bis hin zur Überwachung der Heizung, Lüftung oder Klimatechnik garantiert das offene Bussystem dem Anwender eine durchgängige Kommunikation.

Blitz- und Überspannungsschutz

Moderner Blitz- und Überspannungsschutz kann gefährliche Schäden an Personen, Gebäuden oder Anlagen gezielt verhindern. Die Kosten für die zuverlässigen Schutzgeräte schlagen nur mit einem Bruchteil dessen zu Buche, was ein Schaden verursacht. Damit nichts passiert, wenn es blitzt, präsentieren Überspannungs-Spezialisten ihre Antworten zum Schutz von Anlagen in exponierten Umgebungen wie etwa im Bereich Chemie oder Photovoltaik.

„Brenna tuat´s net“ – aber nur dann nicht, wenn man sein Gebäude vorausschauend und effektiv mit moderner Brandmeldetechnik schützt. Für den Elektroinstallateur eröffnet sich nach wie vor ein lukrativer Markt, da sich das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Brandschutzanlagen im gewerblichen und industriellen Bereich weiter verbessert hat.

Smart Meter

Einen erfreulichen Durchblick über die Stromkosten sollen die neuen „intelligenten“ Stromzähler – die sogenannten Smart Meter – ermöglichen. Derzeit laufen Tests in Vorarlberg, Salzburg, Kärnten und Oberösterreich, demnächst auch in 3.000 Haushalten in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Die digitalen Messgeräte bringen zwar Vorteile, stehen aber dennoch wegen möglicher unerwünschter Transparenz der Stromkunden in der Kritik der Konsumentenschützer. Die Regulierungsbehörde E-Control sieht darin kein Problem und verweist auf den strengen Datenschutz. Nach EU-Vorgaben sollen bis 2020 mindestens 80 Prozent aller Haushalte mit einem Smart Meter ausgestattet sein. Für Österreich ist bis 2019 eine Durchdringung von 95 Prozent vorgesehen.

Öffnungszeiten

Die „Power-Days“ haben Mittwoch und Donnerstag (13. und 14. März 2013) jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr und am Freitag, 15. März, von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Eine genaue Auflistung aller Rahmenprogrammpunkte gibt es unter

www.power-days.at/besucher/programm.html