30.10.2013
Belden

Hirschmann HiLCOS 8.8 unterstützt WLAN-Betriebssystem IPv6

Belden Inc., Anbieter von Signalübertragungslösungen für unternehmenskritische Anwendungen, hat Hirschmann HiLCOS 8.8 eingeführt, die neueste Version seiner WLAN-Firmware für das Management der überaus erfolgreichen Industrial WLAN-Geräte der OpenBAT-Produktfamilie.

Die aktuelle Version unterstützt branchenweit als IPv6-Routing, das IPv4-Routing ablösen wird. Entscheidender Vorteil: Damit lässt sich die Nutzungsdauer bereits installierter Wireless-Geräte verlängern, denn sie können weiterhin über öffentliche WLAN-Netzwerke kommunizieren, für die mittlerweile keine IPv4-Adressen mehr vergeben werden. Dazu Produktmanager Pascal Unterdorfer: „Damit eröffnet HiLCOS 8.8 völlig neue Möglichkeiten für den Einsatz von WLAN in der Automatisierung, beispielsweise für Applikationen im Bereich der Energieversorgung. Dort werden öffentliche Netze zur Steuerung der Stromverteilung genutzt, und damit ist IPv6-Routing ein absolutes Muss.“

Belden verlängert mit neuer WLAN-Firmware die Nutzungsdauer bereits installierter Industrial Wireless-Geräte
Bild: Belden  

HiLCOS 8.8 wird ab sofort kostenlos zum Download angeboten unter www.hirschmann.com. Darüber hinaus bietet die neue Firmware umfangreiche Management-, Redundanz- und Security-Funktionen. Zusammen mit der robusten Hardware der OpenBAT-Access-Points ermöglicht sie höchst stabile, zuverlässige WLAN-Verbindungen mit 450 Mbit/s. Auch in den meisten Geräten der Familien BAT54 und BAT300 sowie den BAT-Controllern lässt sich HiLCOS 8.8 installieren.

Die neue Firmware umfasst eine Band Steering-Funktion, die den Funkverkehr von Clients auf die 5-GHz-Frequenz verlagert, wenn das 2,4-GHz-Band überlastet ist, und dadurch für einen unterbrechungsfreien Betrieb sorgt. Außerdem können auf diesem Band Frequenzanalysen durchführt werden, um festzustellen, ob dort möglicherweise Bluetooth-Geräte, Wireless HART-Sensoren oder Mikrowellenherde senden.

Technische Daten

Mit dem IPv6-Router können sowohl WAN-Verbindungen als auch Hardware-verschlüsselte VPN-Tunnel aufgebaut werden. Zu den Managementfunktionen, die über LANconfig, LANmonitor und WLANmonitor zur Verfügung stehen, gehören SNMPv2, Telnet, HTTP(S), SSL, serieller COM-Port, (T)FTP und LLDP. Dual Roaming, Rapid Spanning Tree und Port Grouping gewährleisten größtmögliche Netzverfügbarkeit. Für maximale Datensicherheit unterstützt HiLCOS 8.8 neben WPA und WPA2 auch sämtliche Verschlüsselungsverfahren gemäß IEEE 802.11i. Clients können über IEEE 802.1x und RADIUS-Server authentifiziert werden. Access Points, die unerlaubt Zugang zum unternehmenseigenen Netzwerk suchen, werden – via WLANmonitor – mit Rogue AP erkannt.

www.Beldensolutions.com