17.06.2013
Phoenix Contact

Intelligenter Überspannungsschutz

Mit den Überspannungsschutzgeräten Plugtrab PT-IQ für die MSR- und Datentechnik von Phoenix Contact wird jedes spannungsbegrenzende Bauteil einer Schutzschaltung intelligent überwacht.

Die Anschlusstechnik Push-in ermöglicht jetzt ein deutlich schnelleres Verdrahten der einzelnen Schutzmodule. Starre und mit Aderendhülsen bestückte flexible Leiter werden so schnell und ermüdungsfrei direkt in die Klemmtasche gesteckt. Zum Lösen von Leitern ist kein Spezialwerkzeug nötig. Der integrierte Drücker ermöglicht das Lösen angeschlossener Leiter mit allen gängigen Schraubendrehern.

Die Anschlusstechnik Push-in ermöglicht ein deutlich schnelleres Verdrahten der einzelnen Schutzmodule
Bild: Phoenix Contact  

Aus Installationssicht bietet das Überspannungsschutzgerät weitere Vorteile: Ein Controller versorgt bis zu 28 Schutzgeräte über Tragschienenverbinder mit Spannung. Gleichzeitig wird der Status aller Schutzgeräte an den Controller übermittelt. Der Verdrahtungsaufwand wird minimiert, da sowohl die Einspeisung als auch die Fernmeldung einer kompletten Leiste von Schutzgeräten von zentraler Stelle erfolgt.

Mit den Überspannungsschutzgeräten Plugtrab lassen sich Vorschädigungen aufgrund von energiereichen Spannungen sofort erkennen. Der Funktionsstatus jedes Überspannungsschutzgerätes wird mehrstufig signalisiert und ferngemeldet.

www.phoenixcontact.at