09.05.2011
Phoenix Contact

Intelligentes Energiedaten- und Motormanagement

Phoenix Contact bietet jetzt durch die Verbindung von dezentralen E/A-Stationen und Interface-Modulen für Energie- und Motormanagement eine durchgängige Lösung.

Sei es die Überwachung der Wirkleistung von Server-Schränken eines Rechenzentrums, das energiesparende Überwachen und Schalten von Motoren in Fertigungsanlagen oder das Management von Standby-Funktionen in Maschinen – all diese Aufgaben können noch intelligenter gelöst werden.

Durchgängige Lösung für
Energie- und Motormanagement

Bild: Phoenix Contact  

Mit der Funktionsklemme IB IL IFS-MA-PAC des Automatisierungssystems Inline lassen sich Interface-Module vom Typ EMM und EEM einfach an jedes beliebige Netzwerk und damit an jede Steuerung bringen. Aus einer Inline-Station kann somit eine Anbindung an den Interface-Systembus erfolgen. Durch die Anreihung mehrerer EMM- oder EEM-Module können mehr als 30 Messwerte über die Funktionsklemme der Steuerung zur Verfügung gestellt oder Schaltbefehle an die Interface-Geräte gegeben werden.

Die Konfiguration des unterlagerten Interface-Systembus erfolgt über den Buskonfigurator, wie der Automatisierungssoftware PCWorx oder Step7, sowie über das Softwaretool Contactron-DTM-IFS per direktem Anschluss an den Inline Interface-Systembus-Master. Durch diese intelligente Kombination von spezialisierten Automatisierungsgeräten lassen sich Anlagen und Maschinen jetzt noch effizienter betreiben.

www.phoenixcontact.at