04.07.2011
Hradil Spezialkabel

Neue Hybridleitung aus LWL und Kupferleitung

Hradil Spezialkabel stellt eine neue Hybridleitung vor, die Lichtwellenleitertechnik (LWL) und Kupferleitung verbindet.

Die neue Hybridleitung verbindet zwei Vorteile miteinander: Zum einen werden mit den LWL Leitern hohe Datenübertragungen für die Feldebene realisiert. Zum anderen werden über die „klassischen Kupferadern” die Stromversorgung als auch Steuer- und Signalimpulse für angeschlossene Applikationen sicher gestellt.

Hradil LWL Hybridleitung in der Seitendarstellung
Bild: Hradil  

Die LWL-Technik bietet eine Reihe von Vorzügen, die Hradil mit seiner neuen Hybridleitung nutzt: Durch Lichtwellenleiter können optische Signale ohne Verstärker große Entfernungen verlustfrei überbrücken. Zudem können Lichtwellenleiter mit anderen Versorgungsleitungen parallel verlegt werden, sie sind unempfindlich gegenüber elektromagnetische Störeinflüssen (EMV) und verursachen keine Störstrahlungen und Masseprobleme.

Die LWL Hybridleitung im Querschnitt

Bild: Hradil  

Hradil setzt bei seiner Hybridleitung in Punkto LWL auf die sogenannten Gradientenindexfasern. Gradientenindexfasern (GI) haben eine höhere Bandbreite als Stufenindexfasern und sind mit unterschiedlichen Kerndurchmessern erhältlich.

www.hradil.de