10.05.2011
KSI-Experten-Seminar

„Rechenzentrums-Design mit NEXANS“

Grosses Interesse fand ein KSI-Experten-Seminar über die Verkabelungstechnik in Rechenzentren. 40Gigabit/s über Kupferkabel ist „Stand der Technik“.

Aufbruchstimmung herrschte im Frühlingsseminar der KSI mit dem Titel „Strukturierte Verkabelung – Rechenzentrumsdesign mit NEXANS“. Gezählte 56 Seminarteilnehmer ließen den Seminarraum aus den Nähten platzen, so dass einige Notsitze geschaffen werden mussten. Als Vortragende gab es von der NEXANS-Deutschland die international bekannten Experten Achim Psenitza und Gerd Backhaus. Die KSI-Fachleute Karlo Simon und David Pescha koordinierten die Veranstaltung.

Großer Andrang beim
Frühlingsseminar der KSI 

Bild: KSI  


„Green-IT“ durch eine neue Verkabelung?

Highlights waren die neuen Aspekte für eine zukunftssichere IT-Verkabelung. Hierzu zählen Migrationsstrategien von 10GBit/s Ethernet nach 40GBit/s oder mehr. Weiters  die Möglichkeit durch eine hochwertige Verkabelung nach Kategorie 7 A Energiekosten einzusparen, sowie die Auswirkungen von  PoE+

„Short-Link-Möglichkeiten“ im Rechenzentrum sparen eine Menge Platz und Geld

Sehr interessiert aufgenommen wurden auch die „Short-Link-Möglichkeiten“ im Kategorie 6A (10 Gigabit/s) Bereich, speziell für Rechenzentren. Aufgrund der Güte der NEXANS-Komponenten kann in diesem Bereich die Norm-Mindestlänge umgangen werden. NEXANS garantiert, dass auch Kurzlängen funktionieren, so dass eine Menge Kabel (Platz, Geld) gespart wird. Auf der Homepage der KSI, unter dem Button „Nexans“, gibt es viel Information zum Nachlesen.  Auch der bekannte NEXANS-Toolkit für die Planung und Überprüfung von Netzwerken steht dort zum Download bereit.

 

www.ksi.at