03.06.2013
Phoenix Contact

Trennverstärker mit komfortabler Sammelfehlermeldung

Die 6,2-mm-Trennverstärkerfamilie Mini Analog von Phoenix Contact ist mit der neuen Systemfunktion „Fault Monitoring“ ausgestattet, die eine bequeme Fehlerauswertung in mehrkanaligen Anwendungen ermöglicht.

Das Monitoring-Modul bietet eine Sammelfehlermeldung für bis zu 80 Module, die über den Tragschienen-Busverbinder verbunden sind. Wird intern oder im Signaleingang eines Messumformers ein Fehler erkannt, wird dieser über den Tragschienen-Connector gemeldet und am Fault Monitoring Modul per Öffnerkontakt zentral angezeigt. Eine aufwendige Einzelauswertung entfällt.

Hochkompakte Trennverstärker von Phoenix Contact mit komfortabler Sammelfehlermeldung
Bild: Phoenix Contact  

Je nach Trennverstärkertyp werden folgende Fehler signalisiert: Messbereichsüber- oder -unterschreitung, Drahtbruch, Kurzschluss sowie Modulfehler. Zusammen mit der neuen Einspeiseklemme wird der Ausfall einer Versorgungsspannung erkannt und gemeldet. Sowohl auf der Teilnehmerseite als auch im Auswertemodul ist die Fehlerauswertung frei einstellbar. Das macht das Fault-Monitoring besonders modular.

Zwei neue Temperaturmessumformer für Widerstandsthermometer und Thermoelemente sowie ein neuer Frequenzmessumformer unterstützen diese Systemfunktion. Außerdem neu sind eine Konstantspannungsquelle sowie ein ausgangsgespeister Trenner. Damit bieten die Trennverstärker der Mini Analog-Familie das gesamte Spektrum der analogen Signalanpassung bei hoher Effizienz im Hinblick auf Kosten-, Platz- und Energieeinsparung.

www.phoenixcontact.at