27.09.2017
VERBUND E-Mobility

Mit Ultra-Schnellladung und Power-Contracting in die Energiezukunft

Mag. Jan Cupal (VERBUND Solutions GmbH) ist einer der Vortragenden bei der Fachkonferenz „E-Mobilität.jetzt“, die von der WEKA Industrie Medien GmbH in Kooperation mit AMP AUSTRIAN MOBILE POWER veranstaltet wird und am 17. Oktober 2017 im Schloß Schönbrunn stattfindet.

Mit dem Projekt „Ultra-E“ setzt VERBUND einen weiteren wichtigen Meilenstein für Elektro-Mobilität und die damit verbundene umweltfreundliche Zukunft des Verkehrssektors: Das Projekt, das von der „Connecting Europe Facility” der Europäischen Union kofinanziert wird, wurde im Oktober 2016 gestartet. Die Projektpartner haben sich zum Ziel gesetzt, als Vorreiter in Europa ein Netzwerk von 25 Ultra-Schnellladestationen mit CCS-Stecker und einer Ladeleistung von bis zu 350 kW an TEN-T-Netzwerk-Korridoren zu errichten. Das Ultra-Schnellladenetzwerk wird die Niederlande, Belgien, Deutschland und Österreich e-mobil verbinden. Ein weiteres Ziel ist es, die Ultra-Schnellladetechnologie für Pkws, Busse und Nutzfahrzeuge zu testen.

Mag. Jan Cupal (Senior Expert E-Mobility der VERBUND Solutions GmbH)
Bild: VERBUND  

Das Ultra-Schnellladenetzwerk wird mit dem bereits existierenden 50-kW-Schnellladenetzwerk vollständig kompatibel sein und dieses optimal ergänzen. Damit wird das Ladenetz für derzeit am Markt befindliche Elektro-Autos sowie für künftige Fahrzeugmodelle erweitert. Das Ultra-E-Projekt steht für einen offenen Zugang sowie einen Marktplatz für innovative Services und ermöglicht Langstrecken- und grenzüberschreitende Mobilität. Das Projekt ist der erste Schritt zu einem vollständigen, europaweiten Ausbau eines Ultra-Schnellladenetzwerks für Langstrecken-Elektro-Autos, die ab 2018 auf den Markt kommen werden.

Die Herausforderung bei Ultra-Schnellladestationen ist, dass sehr hohe Leistung aus dem Netz sehr kurzfristig abgerufen wird. Das führt zu sehr hohen Kosten für Netzerrichtung und Betrieb. Daraus ergeben sich hohe Systemkosten im Bereich Ultra-Schnellladung für E-Mobility.

VERBUND Solutions macht daraus ein neues Geschäftsmodell und setzt mit „Power-Contracting“ den nächsten wichtigen Schritt in die Energiezukunft. Dazu werden an den Standorten der Ultra-Schnellladestationen lokale Pufferspeicher  (0,5 MW) installiert und betrieben, die die benötigte Leistung zur Verfügung stellen. Dadurch werden die Peaks bei der Netzbelastung signifikant abgeschwächt und Netzkosten deutlich reduziert. Neben den Einnahmen für die Leistungsbereitstellung werden zusätzliche Einnahmen aus der Vermarktung der Batterien am Regelenergiemarkt erzielt.

www.verbund.com