17.11.2017
Video Management System 8.0

Stitching - alles auf einen Blick

Das neue Video Management System 8.0 (BVMS 8.0) von Bosch bietet eine Reihe innovativer Funktionen: das Zusammenfügen von Videobildern zu einer Gesamtansicht, höhere Bildverarbeitung des Graphikprozessors (GPU) sowie eine 64-Bit-Architektur.

Das Sicherheitspersonal kann mit der Version 8.0 mehr Videokameras gleichzeitig überwachen und schneller auf sicherheitsrelevante Vorfälle reagieren. Außerdem unterstützt BVMS 8.0 die neueste Dual-Sensortechnologie optischer Wärmebildkameras und ermöglicht dank der neuen Features insgesamt eine höhere Kosteneffizienz.

 

Stitching: ein Panoramabild aus vielen Einzelansichten

Die BVMS 8.0 bietet mit Stitching eine Funktion, bei der die Aufnahmen mehrerer Videokameras zu einer Gesamtansicht nahtlos zusammengeführt werden können. Das Sicherheitspersonal hat so z.B. die Tribüne eines Stadions oder das Rollfeld eines Flughafens vollständig im Überblick - als wäre es die Aufnahme von einer einzelnen Kamera. Zur Detailansicht kann in jeden Bildausschnitt hineingezoomt werden. Das Sicherheitspersonal muss nicht mehr wissen, welche Kamera welchen Ausschnitt liefert, wo die jeweilige Kamera installiert ist und wie die Kameras untereinander vernetzt sind. Die Gesamtansicht kann entsprechend den anwendungsspezifischen Anforderungen konfiguriert werden. Bis zu 16 Kameras können so zu einem Panoramabild zusammengefügt werden.

 
Bild: Bosch Sicherheitssysteme GmbH  

 

Mehr Videobilder erfordern nicht mehr Rechenleistung  

Sicherheits- und IT-Abteilungen rüsten das Sicherheitspersonal häufig mit zahlreichen Monitoren oder Videowänden aus, um jederzeit den bestmöglichen Überblick über die Sicherheitslage zu gewährleisten. Wenn dann zusätzliche Videokameras hinzukommen, leidet darunter häufig die Leistung der Workstation, weil mehr Rechenleistung für das Dekodieren der Videobilder benötigt wird. Mit BVMS 8.0 erhöht sich die Client Performance, da sich die Bildverarbeitung des Grafikprozessors (GPU) beschleunigt. Dadurch können mehrere ultrahochauflösende (UHD) Videobilder gleichzeitig dargestellt werden, ohne dass die Zentraleinheit (CPU) beansprucht wird.

 

64-Bit-Architektur

Mit seiner 64-Bit-Architektur bietet die BVMS 8.0 eine bessere Performance als die Vorgängermodellen mit nur 32-Bit. Die Kapazität des Video Management Systems erhöht sich bei der Version 8.0 von 30 Management-Servern mit 100 Kameras pro Server auf 50 Management-Server mit bis zu 200 Kameras pro Server.

 

H.265 verringert Speicherplatzbedarf und spart Kosten

Die Videokomprimierung H.265 senkt die Bitraten. Mit BVMS 8.0 können Nutzer Bosch-Kameras, die mit H.265 ausgestattet sind, konfigurieren und so die Netzlast und den Speicherbedarf verringern und dadurch gleichzeitig Kosten sparen.

 

Zwischen optischen und thermischen Bildern wechseln

Die neue Bosch MIC IP fusion 9000i-Kamera kombiniert ein optisches und ein thermisches Objektiv in einem Gerät. Wenn die optische Linse z.B. durch Rauch blockiert ist, liefert das thermische Objektiv weiterhin Bilder. Mittels BVMS 8.0 können Nutzer einfach zwischen optischer und thermischer Ansicht hin- und herwechseln. Zusätzlich kann eine Ansicht (je nachdem welche gerade offen ist) per Drag-and-Drop in ein separates Fenster gezogen werden.

www.boschsecurity.com