16.05.2018
Energiespeicher

Tesvolt Hochvoltspeicher für ees AWARD nominiert

Der Wittenberger Hersteller freut sich über die Nominierung für den ees AWARD, der am 20. Juni auf Europas größter Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme für wegweisende Produkte zur Stromspeicherung verliehen wird.

Tesvolt hat mit dem TS HV 70 einen Speicher auf den Markt gebracht, der sich durch eine besonders große Wirtschaftlichkeit auszeichnet: Der durchschnittliche Preis pro gespeicherter Kilowattstunde Strom (LCOS) liegt bei niedrigen 9 Cent. Dass der Hochvoltspeicher sich rechnet, liegt am hohen Gesamtsystemwirkungsgrad von 92 Prozent und einer Lebensdauer von bis zu 30 Jahren.

Hochvoltspeicher TS HV 70
Bild: TESVOLT  

Wirtschaftlich durch Langlebigkeit

Tesvolt verbaut in seinen Batterien prismatische Hochenergie- und Hochleistungszellen auf Lithium-Basis, wie sie auch in modernen Elektroautos eingesetzt werden. Das von Tesvolt selbst entwickelte Batteriemanagementsystem sorgt dafür, dass die Batteriezellen immer optimal be- und entladen werden. Weltweit einzigartig dabei ist, dass das aktive Zellbalancing sich nicht auf die Zellen innerhalb eines Batteriemoduls beschränkt, sondern auch die verschiedenen Batteriemodule untereinander optimiert werden. Der Active Battery Optimizer überwacht die Temperatur, die Spannung und den Ladezustand jeder einzelnen Zelle bzw. der Batteriemodule, was die Lebensdauer der Zellen signifikant erhöht. So erreicht der TS HV 70 eine Lebensdauer von bis zu 30 Jahren. Das entspricht rund 8.000 Vollladezyklen bei einer Tiefenentladung (DoD) von 100 Prozent.

Der Speicher wird am Unternehmensstandort in Lutherstadt Wittenberg produziert und funktioniert mit einer Niederspannung von 48 Volt ebenso wie mit einer Hochspannung von 1.000 Volt für stationäre gewerbliche und industrielle Anwendungen.

Auf der Messe Intersolar Europe in München stellt Tesvolt vom 20. bis zum 22. Juni 2018 seine Batteriespeichersysteme vor.
Messestand Tesvolt: Halle B1, Stand 550

www.tesvolt.com